12 Tipps für Silvester mit deinem Hund

Last Minute -  Tipps für einen guten Rutsch ins neue Jahr

Erlebt Dein Hund heuer das erste Mal Silvester, hast Du noch die Chance, es zu einem tollen Ereignis werden zu lassen, auch wenn Du bis jetzt noch nicht dafür trainiert hast. 

Hier noch ganz schnell unsere 12 wichtigsten Last - Minute- Tipps:

1. Das Beste ist gerade gut genug

 

Besorg Dir die besten Leckerlis der Welt, absolute Highlights für Deinen Hund. Am 30. Dezember bemiss die Futterration sehr knapp, sodass am 31. morgens schon echter Hunger aufkommt. Sehr oft wird schon tagsüber geschossen, zwar nicht so intensiv, aber durchaus wahrnehmbar für Deine Fellnase. Sobald Du einen Knall hörst, kannst Du davon ausgehen, dass auch Dein Hund das wahrgenommen hat. Beginn sofort ein lustiges Spiel, lenk ihn ab und wenn er keine Angst zeigt, bestätige ihn sofort mit einer Deiner tollen Überraschungen.

2. Keine Konfrontation mit dem Feuerwerk! 

Nachdem Du nicht weißt, wie Dein  Liebling auf ein Feuerwerk und die wirkliche wilde Knallerei rund um den Jahreswechsel reagieren wird, vermeide es tunlichst, Ihn damit zu konfrontieren.

3. Nur ein müder Hund ist ein guter Hund

Mach einen sehr ausgiebigen Spaziergang schon am Vormittag - ein müder Hund ist zunächst einmal grundentspannt. Vermeide Spaziergänge ab dem Nachmittag. Führ Deinen Hund an der Leine und verzichte auf Freilauf, zu groß ist die Gefahr, dass Dein Liebling in der Panik auf und davon läuft, sich verirrt oder noch schlimmer, überfahren wird.

4. Vorhänge zu - Luken dicht geschlossen

Zieh bei Einbruch der Dunkelheit die Vorhänge zu, dreh die Musik  - Klassik wirkt natürlich besser als Hard Rock oder Techno - ein wenig lauter als üblich und bewaffne Dich mit Deinen ausgewählt guten Leckerlis. Sobald draußen Lärm ertönt und Deine Fellnase interessiert aber nicht ängstlich reagiert, belohne sofort das neutrale Verhalten.

5. Ein Schnuller zur Beruhigung

Ein großer, saftiger Kauknochen oder ein mit Streichwurst gefüllter KONG lenken nicht nur ab, das Lecken und Kauen setzt auch Glücks- und Beruhigungshormone frei. Das beruhigt Deinen Hund, so wie der Schnuller das Baby. Du kannst die Dauer dieser Beschäftigung noch verlängern, indem Du den gefüllten Kong erfrierst. Dann braucht Dein Freund noch ein wenig länger, um zu seinem Erfolg zu kommen.

6. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste 

Wer auf Nummer sichergehen will, setzt sich ins Auto und fährt ein paar Stunden bei guter Musik auf der Landstraße herum und stößt erst in der Früh um vier mit Sekt auf das neue Jahr an.

7. Glücklich - Macher - wenn die Probleme schon da sind

Wenn Dein Hund heuer das zweite Mal ins neue Jahr rutscht und schon voriges Jahr Zeichen von Angst vor den zahllosen Knallkörpern zu erkennen waren, dann geh bitte kein Risiko ein und such den Tierarzt Deines Vertrauens  auf, der Deinen Hund kennt und Dich bezüglich eines Beruhigungsmittels für die Silvesternacht berät. Denn Angst steigert sich mit jedem weiteren gleichen Erlebnis, das Angst verursacht hat.

Ein paar Tipps für den nur leicht verstörten Hund 

Das gilt  für den leicht verstörten Hund, der nicht in Panik verfällt, aber doch deutlich irritiert ist:

8. Kein Ort im Haus ist tabu!

Zu Silvester darf es keinen verbotenen Platz für Deinen Liebling geben, jeder Ort, an dem der verstörte Hund Zuflucht sucht und findet, muss erlaubt sein. Auch Sofa und Bett darf in dieser Stresssituation nicht tabu sein.

9. Eine Überdosis Hautkontakt  

Halte Deinen verzweifelten Freund ganz fest, wenn ihm das hilft. Massiere ihn liebevoll durch, wenn es ihm angenehm ist, das schüttet das Bindungshormon Oxytocin aus. Gib ihm den Schutz, den er sucht, die Theorie, dass man einen Hund in einer Angstsituation nicht streicheln darf, um die Angst nicht auch noch zu belohnen, gilt als überholt. Allerdings solltest  Du die Situation zu nichts Besonderem machen, etwa so, wenn ein Kind stürzt und die Mutter das mit einem eher gleichgültigen aber liebevollen „Hoppala!“ kommentiert. Strahle Ruhe und Gelassenheit aus.

10. Ohropax 

Es wird auch von Verhaltenstierärzten berichtet, die empfehlen, einfach Watte ins Ohr des Hundes zu stecken, das dämpft die Geräuschkulisse und in Kombination mit Musik – natürlich besser Klassik als Techno – kann das durchaus helfen, die Knallerei nicht so schlimm wahrzunehmen. Wenn Dein Hund das duldet, kann man die Watte mit einem leichten Verband oder einem Schal fixieren. Wenn dieses Prozedere Deinem Vierbeiner jedoch mehr Stress als Nutzen bringt, ist ein solches Vorgehen natürlich zu unterlassen.

11. Ein straffes Mieder für die Figur

Immer wieder hört man auch vom einem sogenannten ThunderShirt. Es handelt sich dabei im Prinzip um einen engen Body, der dem Hund durch die Enge Sicherheit & Ruhe vermitteln soll. Wenn Dein Hund es jedoch nicht gewöhnt ist, Mäntelchen zu tragen, kann dieser Versuch jedoch leicht nach hinten losgehen. Mich erinnert das an die früheren Wickelpölster für Babys und der Gedanke so verpackt zu sein, löst in mir persönlich Stress aus, da halte ich meine Fellnase lieber fest im Arm und kann jederzeit loslassen, wenn mein Hund das will. Allerdings wird es von manchen Patientenbesitzern als durchaus hilfreiche Begleitmaßnahme erwähnt.

12. Wenn sonst nichts hilft, dann eben Alkohol!

Ebenso von Klienten kam die Empfehlung, dem Hund Eierlikör zu verabreichen. Natürlich sollte man aus seinem Hund keinen Alkoholiker machen, aber in dieser Ausnahmesituation darf das Probieren von Alkohol schon einmal vorkommen. Nachdem auch mein Kollege Tierarzt Dr. Ralph Rückert sich positiv dazu äußert, haben wir es bei unserer Riesenschnauzerhündin versucht. Aber nachdem ihre Furcht vor Knallerei sich wahrlich in Grenzen hält, fehlt uns ein wenig der Vergleich. Sie hat die zwei Esslöffel Eierlikör auf jeden Fall gut vertragen und war deutlich entspannter als sonst.

Auf jeden Fall solltest Du Dich im Vorfeld bei Deinem Tierarzt informieren, welcher Kollege im Notfall über die Feiertage zur Verfügung steht, das spart im Ernstfall Zeit und Nerven.

Jetzt zum Schluss bleibt uns nur noch, Dir und Deinem Besten Freund eine noch wunderschöne Weihnachtszeit und einen unspektakulären guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen, in ein Jahr, das hoffentlich wieder mehr Normalität in das Leben von uns allen bringt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen